Über unsere Bedingungen

Willkommen bei iBanFirst. Wir haben die Onlineplattform iBanFirst Business Account geschaffen, um Ihnen einen einfachen Zugang zu den grundlegenden Finanzdienstleistungen zu ermöglichen, die für ein Unternehmen erforderlich sind: ein IBAN-Geschäftskonto sowie das Senden und Empfangen von Zahlungen und Überweisungen an bzw. von Ihren kommerziellen Gegenparteien (nachstehend “iBanFirst Business Service” oder “Service” genannt).

Wir haben uns bemüht, diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachstehend “Vereinbarung” oder “Servicevereinbarung” genannt) klar und verständlich zu gestalten. Die Gegebenheiten der Rechtswelt machen dies jedoch zu einer herausfordernden Aufgabe. Zögern Sie daher bitte nicht, sich mit uns in Verbindung zu setzen, wenn Sie Fragen oder Bedenken haben oder wenn Sie einfach nur mehr über die Abläufe bei iBanFirst erfahren möchten.

Die folgenden Bedingungen umreißen kurz die wichtigsten Abschnitte der Vereinbarung. Da jedoch das gesamte Dokument wichtige Details enthält, empfehlen wir Ihnen, es zur Gänze zu lesen.

Abonnement für den iBanFirst Business Service (Abschnitt A)

Sie stellen uns grundlegende Informationen über Ihre Organisation zur Verfügung: Administrator(en), Empfänger und Benutzer. Wir überprüfen dann die bereitgestellten Informationen (wir wenden uns möglicherweise an Dritte) und validieren Ihr Service-Konto, es sei denn, Ihr Antrag wird aufgrund von Risiken oder Compliance-Problemen (festgelegt von unseren Teams oder von Dritten) abgelehnt. Sie erteilen uns die Erlaubnis, diese Überprüfungen durchzuführen sowie die von Ihnen bereitgestellten Informationen oder Daten an Dritte weiterzugeben, um diese Überprüfungen durchzuführen und die Informationen regelmäßig zu aktualisieren. Andernfalls wären wir verpflichtet, Ihnen den Zugang zum Service zu verweigern.

Wir können Sie jederzeit bitten, zusätzliche Informationen zu Ihrem Unternehmen bereitzustellen. Diese zusätzlichen Informationen sind erforderlich, um unsere Kontrollen erfolgreich abzuschließen und die Gesetze und Vorschriften zu erfüllen, welche wir als zugelassenes Unternehmen akzeptieren. Wenn keine ausreichenden Angaben vorliegen, könnten Ihnen die Dienstleistungen verweigert werden. 

Aufgrund des erheblichen Risikos eines Identitätsdiebstahls, verlangt iBanFirst wie von der nationalen Aufsichtsbehörde (der Belgischen Nationalbank und vom Büro für die Verarbeitung finanzieller Informationen “CTIF”) empfohlen, eine Geldüberweisung, die von einem Bankkonto bei einem anerkannten Kreditinstitut im Namen des Kunden erfolgt. Diese erste Transaktion wird auch im Einklang mit den Gesetzen zur Bekämpfung der Geldwäsche, der Bekämpfung der Terrorismusfinanzierung und anderen illegalen Finanzaktivitäten analysiert.

Die iBanFirst Business Service-Plattform (Abschnitt B)

Mit dem Business Service können Sie ein IBAN-Geschäftskonto eröffnen und Zahlungen bzw. Überweisungen empfangen und senden. Wir verpflichten uns, Ihre Privatsphäre, Daten und persönlichen Daten zu respektieren und zu schützen. Sie verwalten Ihr Geschäft, dienen Ihren Kunden, schützen ihre Daten, deklarieren und zahlen Ihre Steuern und halten alle relevanten und anwendbaren Gesetze und Vorschriften ein.  

Der internationale iBanFirst Service (Abschnitt C)

Der internationale Service ist für alle iBanFirst Geschäftskunden zugänglich und bietet erweiterte Features, die für international tätige Unternehmen zur Verfügung stehen.

Wir bieten einen Service, der es Ihnen ermöglicht, IBAN-Geschäftskonten in anderen Währungen als dem Euro zu eröffnen und Cash-Management-Aktivitäten mit Währungen zwischen diesen Konten durchzuführen. Die Devisentransaktionen können über unseren Online-Handelsraum durchgeführt werden. Sie haben Zugang zu den gleichen Geschäftsbedingungen und den gleichen Tools wie die Cash-Management-Abteilungen der größten internationalen Konzerne.

Der iBanFirst Prepaid Virtual Payment Card Service (Abschnitt D)

Der Prepaid-Dienst für virtuelle Zahlungskarten bietet Unternehmen eine virtuelle Zahlungskarte an, die ausschließlich für die Verwendung im Internet vorgesehen ist. Dieser Service ist nützlich, um Rechnungsabrechnungen online zu verwalten und eignet sich für Unternehmen, die eine beträchtliche Anzahl von Rechnungen online abrechnen müssen.

Wir bieten Ihnen einen Service, mit dem Sie virtuelle Prepaid-Karten erstellen können, um Ihre Online-Bestellungen zu bezahlen oder Ihren Mitarbeitern dies zu ermöglichen. Die Karten können eingerichtet werden, um die Zuweisung von Geldmitteln gemäß dem von Ihrem Unternehmen definierten Budget zu verwalten.

Der iBanFirst Isabel 6 Service (Abschnitt E)

Mit dem Isabel 6 Service können Isabel-Kunden von der Expertise und den vorteilhaften Preiskonditionen von iBanFirst für internationale Zahlungen profitieren, während sie die Isabel 6 Benutzeroberfläche nutzen. Wir bieten Ihnen einen Prozess, mit dem Sie Isabel 6 online aktivieren können. Alle Zahlungen, die mit Isabel getätigt werden, werden automatisch auf der iBanFirst-Plattform ausgeführt, ohne dass eine zusätzliche Autorisierung erforderlich ist. 

Kündigung und andere Rechtsverfahren (Abschnitt F)

Wir können diese Vereinbarung aus irgendeinem Grund mit einer Kündigungsfrist von zwei Monaten oder unter bestimmten Umständen (z.B. bei Nichteinhaltung dieser Vereinbarung aufgrund Ihrer Handlungen) sofort kündigen. Sie können diese Vereinbarung jederzeit mit sofortiger Wirkung kündigen. Eine Kündigung befreit Sie nicht von Ihren Verantwortlichkeiten für Transaktionen, die Sie getätigt haben.

iBanFirst Company Creation (Abschnitt G)

iBanFirst Company Creation (‘SCS’) ist ein Service, der in Partnerschaft mit Kreditinstituten (‘Bank’) angeboten wird. Mit der Nutzung von iBanFirst Company Creation akzeptieren Sie die vorliegenden Allgemeinen Nutzungsbedingungen. Um iBanFirst Company Creation zu abonnieren, müssen Sie sich explizit an (i) die spezifischen Nutzungsbedingungen (‘CPU’), die mit diesem iBanFirst Service verbunden sind und an (ii) die Allgemeinen Nutzungsbedingungen des benannten Bankpartners (‘CGU Bank’) für diesen Service halten. Diese Allgemeinen Nutzungsbedingungen (CPU und CGU Bank) haben im Falle eines Widerspruchs Vorrang vor dieser Vereinbarung.

--------

iBanFirst Servicevereinbarung

Diese Nutzungsbedingungen stellen eine verbindliche Vereinbarung zwischen dem Eigentümer, dem kommerziellen Unternehmen oder der kommerziellen Organisation, die auf der Registrierungsseite als “Firma” (manchmal als “Sie”, “Ihr / Ihre”, “Benutzer”, “Kunde”, “ihre”, “sie”) bezeichnet wird, und iBanFirst dar. Sie können jederzeit eine Kopie dieser Vereinbarung sowie weiterer Bedingungen oder Dokumente anfordern, die während der Gültigkeit dieser Vereinbarung als Referenz enthalten sind. 

Die E-Mail-Adresse des iBanFirst Kundendienstes lautet support@ibanfirst.com
 

ABSCHNITT A: iBanFirst Registrierung

Registrierung

Der iBanFirst Service steht ausschließlich Organisationen (juristischen Personen) und Einzelpersonen zur Verfügung, die eine gewerbliche Tätigkeit ausüben und des Weiteren nur zu Zahlungszwecken. Der iBanFirst Service steht Personen, die Zahlungen für private Zwecke erhalten oder durchführen möchten, nicht zur Verfügung. 

Um iBanFirst im Rahmen Ihrer Geschäftstätigkeit nutzen zu können, müssen Sie Ihr Unternehmen auf vorläufiger Basis registrieren. Bei dieser Registrierung erhalten wir wichtige Informationen wie Ihren Namen, den Namen Ihres Unternehmens, den Standort Ihres Unternehmens, die E-Mail-Adresse, die Firmennummer, eine Kopie Ihres Ausweises und eine Telefonnummer. Aus Regulierungsgründen sind wir verpflichtet, (i) alle begünstigten Eigentümer Ihres Unternehmens, (ii), die Hauptaktionäre (Personen, die direkt oder indirekt 25% oder mehr der Aktien oder Stimmrechte an der Gesellschaft besitzen), sowie (iii) das Ziel und/oder den Zweck der Tätigkeit zu identifizieren.

Darüber hinaus sind wir gesetzlich verpflichtet nachzuprüfen, ob die identifizierten Personen nicht als “politisch exponierte Personen” betrachtet werden, mit einer politisch exponierten Person verwandt sind oder eng mit einer politisch exponierten Person verbunden sind.

Eine politisch exponierte Person ist eine Person mit einer derzeitigen oder früheren wichtigen öffentlichen Funktion, wie: Staatsoberhäupter, Regierungschefs, Minister, stellvertretende Minister, Staatssekretäre; Parlamentarier oder Mitglieder eines ähnlichen Gesetzgebungssystems, Mitglieder des Leitungsgremiums einer politischen Partei; Mitglieder von Obersten Gerichten, Verfassungsgerichten oder anderen hohen Gerichtsbarkeiten, bei denen eine genaue Überprüfung, außer in Ausnahmefällen, nicht beantragt werden kann; Regierungsprüfer oder Mitglieder von Zentralbankvorständen; Botschafter, Projektmanager und hohe Offiziere der Streitkräfte; Mitglieder, die staatliche Versorgungsunternehmen leiten oder überwachen; Direktoren, Stellvertreter und Vorstandsmitglieder von internationalen Organisationen oder Personen, die eine ähnliche Rolle innehaben.

Keiner der oben genannten öffentlichen Dienste deckt Personen ab, denen Aufgaben übertragen werden und daher Empfänger von Anweisungen sind. Ein politisch exponiertes Familienmitglied könnte der Ehepartner oder eine als gleichwertig angesehene Person einer politisch exponierten Person sein; die Kinder und ihre Ehepartner oder Personen, die einer politisch exponierten Person gleichgestellt sind; die Eltern einer politisch exponierten Person. Personen, von denen bekannt ist, dass sie eng mit einer politisch exponierten Person verbunden sind, könnten als Privatpersonen anerkannt werden, die gemeinsam mit einer politisch exponierten Person begünstigte Eigentümer einer juristischen Struktur oder Rechtsform sind oder andere Geschäftsbeziehungen mit solchen Personen unterhalten, die die einzigen effektiven Nutznießer eines Unternehmens oder einer bekannten Rechtskonstruktion sind, die de facto zugunsten einer politisch exponierten Person gegründet wurde.

In Ihrer Eigenschaft als Benutzer müssen Sie in der Lage sein, im Namen des Unternehmens zu handeln und das Unternehmen in den Geltungsbereich dieser Vereinbarung einzubeziehen. Wenn Sie Ihre Einwilligung hierzu mitgeteilt haben, bedeutet der Begriff “Sie”, Sie als Einzelperson sowie das so bezeichnete Unternehmen. Wenn Sie sich als Benutzer für die Aktivierung eines neuen Benutzers auf der Plattform entscheiden, fällt diese Aktivierung außerdem als erstem Benutzeradministrator des Kontos unter Ihre volle und eindeutige Verantwortung.

Nach der Unterzeichnung der Servicevereinbarung gewähren wir Ihnen den Zugang zu iBanFirst (im Folgenden “Identifikationsinformationen Ihres iBanFirst Geschäftskontos” genannt). Sie müssen alle erforderlichen Schritte unternehmen, um die benutzerdefinierten Sicherheitsmerkmale Ihres iBanFirst Geschäftskontos (einschließlich Ihres Passwortes) zu schützen, indem Sie diese geheim halten und nur mit autorisierten Mitarbeitern Ihres Unternehmens teilen. Wenn Sie bemerken, dass eines Ihrer benutzerdefinierten Sicherheitsmerkmale gestohlen, verloren, oder benutzt wurde oder eine Person versucht hat, sie ohne Ihre Zustimmung zu verwenden, müssen Sie uns sofort benachrichtigen, indem Sie eine E-Mail an den Kundendienst von iBanFirst senden (siehe Kontaktdaten oben).

Verifizierung und Abonnement

Um Ihre Identität zu überprüfen, benötigen wir weitere Informationen wie die Firmenregistrierungsnummer, die Umsatzsteuernummer und gegebenenfalls Ihr Geburtsdatum sowie Ihren Geburtsort. Wir können auch weitere Informationen anfordern, um Ihre Identität zu überprüfen und die mit Ihrer Tätigkeit verbundenen Risiken zu bewerten, wie z.B. Handelsrechnungen, einen Führerschein oder einen anderen staatlich anerkannten Personalausweis, eine Betriebsgenehmigung oder einen Jahresabschluss. Es kann sein, dass wir aufgefordert werden, eine Vor-Ort-Prüfung durchzuführen und die Dokumente sowie Registrare zu untersuchen, die Ihre Konformität mit dieser Vereinbarung bescheinigen. Wird eine dieser Forderungen nicht innerhalb von fünfzehn (15) Tagen erfüllt, kann dies zur Aussetzung oder Kündigung Ihres iBanFirst-Kontos führen. Sie ermächtigen iBanFirst, weitere Informationen von Dritten und anderen Identifizierungsdiensten zu sammeln, die hinsichtlich Ihrer Person relevant sind.

Nach der Bestätigung Ihrer Registrierung erhalten Sie Zugang zu Ihrem iBanFirst-Konto sowie zu Ihren IBAN-Kontaktdaten. Alle auf diesem Konto durchgeführten Gutschriften und Belastungen werden ausgesetzt, bis wir Ihre Identität und Ihre Rolle in Ihrem Unternehmen überprüft und alle erforderlichen Konformitätsüberprüfungen durchgeführt haben.

Mit der Zustimmung zu diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen erteilen Sie uns die Genehmigung, Informationen über Sie zu erhalten, Dritte mit Ihren Informationen zu versorgen und diese Dritten zu ermächtigen, uns diese Informationen zur Verfügung zu stellen. Sie erkennen an, dass die gesammelten Informationen Ihren Namen, Ihre früheren Adressen, Ihre Transaktionshistorie sowie andere Daten über Sie enthalten können.

Dies bezieht sich im Wesentlichen auf den Austausch von Informationen (a) in Bezug auf Transaktionen im Einklang mit den Vorschriften und Konformitätsanforderungen, (b) in Bezug auf die Nutzung, Verwaltung und Wartung des Service (c) mit dem Ziel, Ihre oben genannten Aufzeichnungen zu erstellen und zu aktualisieren sowie zur Verbesserung der Servicequalität und (d) in Vorbereitung auf die Durchführung des iBanFirst-Risikomanagementprozesses.

iBanFirst kann diese Informationen regelmäßig aktualisieren, um festzustellen, ob Sie diese Berechtigungsanforderungen erfüllen.

Der iBanFirst Service

Wenn Sie sich beim iBanFirst Service registrieren, müssen Sie bestätigen, dass Sie in dem von Ihnen angegebenen Land wohnhaft sind, während Sie Ihr Unternehmen registrieren müssen, um Ihr iBanFirst-Konto zu eröffnen (im Folgenden das “benannte Land” genannt), und dass Sie berechtigt sind, berufliche Aktivitäten in diesem Land auszuüben.

Durch die Annahme diese Vereinbarung bestätigen Sie Ihre Absicht, diese Anforderungen zu erfüllen und dies auch weiterhin im Rahmen Ihrer Nutzung des Service zu tun.

Geschäftsgebaren

Sie stimmen zu, iBanFirst ausschließlich für Transaktionen zu verwenden, die zwischen Ihnen und Ihren Gegenparteien im Rahmen der rechtmäßigen Kommerzialisierung von Waren oder rechtmäßigen Dienstleistungen durchgeführt werden.  Sie werden weder persönliche noch finanzielle oder Transaktionsinformationen (im Folgenden die “Zahlungsdaten” genannt) für andere Zwecke als die Bezahlung Ihrer Waren und Dienstleistungen anfordern oder verwenden. Sie werden alle staatlichen Gesetze, Vorschriften und Verordnungen einhalten, die im Rahmen Ihrer Nutzung des Service gelten.

ABSCHNITT B: Der iBanFirst Business Service

Bereitstellung des iBanFirst Service

Wir bieten eine Online-Plattform sowie eine Anwendungsprogrammierschnittstelle (Application Programming Interface “API“) (zusammen die “Benutzeroberfläche” genannt), die es Ihnen ermöglichen, den Service zu verwalten. Wir behalten uns das Recht vor, Sie zu bitten, die Software teilweise oder vollständig zu installieren oder zu aktualisieren, um den Service weiterhin nutzen zu können. Die einzige Möglichkeit, um iBanFirst Zahlungsanweisungen zu geben, besteht darin, die erforderlichen Daten auf der Benutzeroberfläche einzugeben. Alle Zahlungsaufträge, die über die Benutzeroberfläche laufen, sind Anweisungen an iBanFirst, mit dem Ziel, eine Zahlung im Namen des Kunden zu leisten.

Wenn ein Zahlungsauftrag nicht gemäß den auf der Benutzeroberfläche angezeigten Anweisungen und vorhandenen technischen Vorkehrungen auf der Benutzeroberfläche eingegeben wurde (insbesondere, wenn der Kunde nicht alle erforderlichen Pflichtfelder ausgefüllt hat), wird iBanFirst davon ausgehen, dass der Auftrag nicht durchgegangen ist. Die Zahlungsanweisungen dürfen nur mit der Zustimmung des Kunden nach der Dateneingabe auf der Benutzeroberfläche durchgeführt werden. 

iBanFirst wird keine Zahlungsanweisungen bearbeiten, wenn das Konto am Zahlungstag nicht über ausreichende Geldmittel verfügt. Ein Zahlungsauftrag kann abgelehnt werden, wenn er nicht den für die Transaktion geltenden Gesetzen und Vorschriften entspricht. 

IBAN-Kontoinhaberschaft und Geldabwicklungsermächtigung

Wenn Sie sich beim Service registrieren, eröffnen Sie ein Konto (im Folgenden das “IBAN-Konto” oder das “Konto” genannt) und erhalten eine eindeutige IBAN-Nummer für dieses spezielle Konto. iBanFirst behält sich das Recht vor, einen Kontoeröffnungsantrag abzulehnen oder eine Geschäftsbeziehung zu einem beliebigen Zeitpunkt und ohne Angabe von Gründen zu kündigen, wenn iBanFirst der Ansicht ist, dass diese Geschäftsbeziehung Auswirkungen auf seine globale Geschäftsstrategie hat.

Das Kundenkonto ist kein Einlagenkonto und für die übergebenen Beträge fallen keine Zinsen an. Bei dem Konto handelt es sich um ein Hauptbuchkonto, das im Buchhaltungs-Registrar von iBanFirst eröffnet wurde. Der Saldo des Kontos entspricht dem Betrag der Buchhaltungseingänge, die sich aus den Beträgen bilden, die der Kunde an iBanFirst überwiesen hat und welche iBanFirst ermöglichen, Zahlungen durchzuführen, wenn iBanFirst die Anweisung vom Kunden dafür erhält.

Der Kontostand kann abhängig von den Zahlungen, die iBanFirst auf dem Kundenkonto erhält oder ausführt, von Abbuchungen oder Gutschriften durch ein Bankkonto sowie von Überweisungen zwischen diesen beiden Konten variieren.

iBanFirst behält sich das Recht vor, jedes Konto zu jeder Zeit aus unparteiischen Gründen aufgrund der Sicherheit oder im Falle einer möglichen unbefugten Nutzung zu sperren. iBanFirst wird den Kunden darüber informieren, dass sein Konto gesperrt wurde, wenn möglich vor oder spätestens unmittelbar nach der Sperrung, indem der Kunde per E-Mail oder über eine Nachricht auf der Benutzeroberfläche darüber informiert wird, es sei denn, eine solche Benachrichtigung ist gesetzlich verboten oder darf aufgrund von Sicherheitsproblemen aus unparteiischen Gründen nicht durchgeführt werden. iBanFirst muss diese Konten wieder freigeben und bei Bedarf neue Login-Informationen aussenden, sobald die Gründe für die Sperrung nicht mehr vorliegen.

Mit der Annahme dieser Vereinbarung ermächtigen Sie iBanFirst, Geldmittel in Ihrem Namen zu besitzen, zu erhalten und auszuzahlen. Darüber hinaus ermächtigen Sie iBanFirst, das Routing für die Geldmittel und das Netzwerk zur Abwicklung Ihrer Zahlungen (z.B. SWIFT, BACS, CHAPS oder SEPA) sowie die Verfahren zu deren Umsetzung zu bestimmen. Sie ermächtigen iBanFirst oder seine Zahlungsanbieter auch, Abwicklungsgelder in Ihrem Namen, in Erwartung der Geldauszahlung zu Ihren Gunsten und in Übereinstimmung mit den Allgemeinen Geschäftsbedingungen dieser Vereinbarung, auf einem Einlagenkonto zu halten. iBanFirst wird ein Verrechnungskonto einrichten, auf dem die Zahlungen gemäß dieser Vereinbarung durchgeführt werden. Jede Zahlung, die über dieses Verrechnungskonto durchgeführt wird, wird als vollständige und endgültige iBanFirst-Zahlung zu Ihren Gunsten betrachtet.

Empfangen und Senden von Zahlungen

Der Service ist verantwortlich für die Überweisungen, die in den SEPA- und SWIFT-Netzwerken verarbeitet werden. Andere Zahlungsströme können während der Registrierung des iBanFirst International Service oder der iBanFirst Zahlungskarte verwendet werden.

iBanFirst behält sich das Recht vor, den Empfang oder das Senden von Zahlungen aufgrund von offenen Rechtsstreitigkeiten oder anderen verdächtigen Aktivitäten im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung des Service oder aufgrund einer administrativen, steuerlichen oder rechtlichen Anfrage auszusetzen. In diesem Fall werden wir Sie in Kürze darüber informieren und Ihnen unsere Gründe erläutern, sofern dies nicht rechtswidrig ist.

Mit dem iBanFirst Business Service können Sie europäische und internationale Zahlungen und Überweisungen in Euro (oder einer anderen Währung) für kommerzielle Zwecke empfangen und durchführen.

iBanFirst ist nicht verpflichtet, Zahlungen oder Transaktionen durchzuführen, wenn der Gesamtbetrag für alle zukünftigen Zahlungen auf dem ursprünglichen iBanFirst-Konto nicht bereitgestellt wurde.  Dies ist auch dann der Fall, wenn der Kontostand teilweise ausreicht, um eine dieser Transaktionen durchzuführen. Im Falle einer unzureichenden Deckung des Kontos kann iBanFirst nach eigenem Ermessen entscheiden, das Durchführungsdatum der Zahlung sowie die Anweisungen für die Fremdwährungszahlungen zu annullieren oder auch nur die Zahlungsanweisungen zu stornieren oder die mit diesen Zahlungen verbundenen Währungspositionen zu schließen. Nichtsdestotrotz wird der Kunde die Änderungs- und Stornierungskosten so schnell wie möglich begleichen. Eine solche Begleichung könnte per Lastschrift von einem ausreichend gedeckten Konto erfolgen, das den entsprechenden Betrag abdeckt. Dieser Betrag kann direkt dem iBanFirst-Konto gutgeschrieben werden. Der zu zahlende Betrag sollte alle Wechselagenten der ausgehenden Zahlungen umfassen, wenn das Konto des Begünstigten je nach Fall aus Compliance- oder Regulierungsgründen nicht anerkannt wird.

iBanFirst könnte es ablehnen, einen Ausgangszahlungsauftrag zu bearbeiten, indem das Unternehmen eine Benachrichtigung an den Kunden sendet, wenn das Konto des Begünstigten aus Compliance- oder sogar aus regulatorischen Gründen nicht anerkannt wird.

Konventionelle Rücküberweisung

Wenn das Durchführungsdatum aufgrund eines unzureichenden Saldos vom Kunden geändert werden muss, während der betreffende Zahlungsauftrag nicht storniert wurde, könnte der Wechselkurs, der beim ursprünglichen Durchführungsdatum angewendet worden wäre, beim neuen Durchführungsdatum angewendet werden. Die Anwendung des gleichen Wechselkurses stellt jedoch für iBanFirst in keinem Fall eine Verpflichtung dar. In diesem Fall werden alle auf der Plattform angezeigten Zusatzkosten, die iBanFirst im Rahmen der Anwendung des zuvor vereinbarten Kurses am Durchführungstag in Rechnung stellt, vom Kunden an iBanFirst erstattet. Wenn der ursprünglich vereinbarte Wechselkurs für das neue Durchführungsdatum nicht anwendbar ist, wird ein neuer Wechselkurs für das neue Durchführungsdatum vereinbart und der Kunde erstattet iBanFirst die Summe der geschuldeten Gebühren und Entschädigungen, als ob der Auftrag storniert worden wäre.

iBanFirst wird in folgenden Fällen auf Antrag des Kunden die Rücküberweisung des Hauptbetrages starten, welcher der verarbeiteten Überweisung entspricht: (i) wenn Sie Ihre Überweisung nicht vor ihrer Durchführung stornieren möchten; (ii) wenn die Transaktion nicht genehmigt wurde oder von iBanFirst aufgrund eines Verstoßes gegen diese Vereinbarung nicht ausgeführt werden kann; (iii) wenn Sie eine Änderung wünschen (in diesem Fall verlangt iBanFirst die Stornierung der ursprünglichen Transaktion); (iv) wenn der Inhaber des Empfängerkontos, die Bank des Empfängers oder ein anderer Transaktionsanbieter die Überweisung ablehnt oder zurücksendet.

iBanFirst Gebührenaufstellung

Sie stimmen zu, die Gebühren (im Folgenden die “Gebühren” genannt) zu bezahlen, die Ihnen von iBanFirst für den in dieser Vereinbarung beschriebenen Service in Rechnung gestellt wurden. Diese Gebühren werden in Übereinstimmung mit der auf der iBanFirst-Webseite verfügbaren Gebührentabelle berechnet.

Eine bestimmte Anzahl von Services wird als “Pakete” angeboten. Der Begriff “Paket” bezieht sich auf jeden Service einschließlich mehrerer Bestimmungen. Das Abonnement für das “Paket” wird automatisch jeden Monat erneuert, es sei denn, der Kunde teilt iBanFirst ausdrücklich mit, dass er das Abonnement nicht verlängern möchte. Die Kündigung des Abonnements erfolgt am ersten Tag des Monats, der auf den aktuellen Monat folgt.

Wir behalten uns das Recht vor, unsere Gebühren jederzeit zu überprüfen. Sie sind auch verpflichtet, alle von einer Regierungsbehörde verlangten Steuern und sonstigen Abgaben zu begleichen, einschließlich und ohne Einschränkung die eventuellen Steuern auf Waren und Dienstleistungen (einschließlich der Mehrwertsteuer), die für den Service gelten, der im Rahmen dieser Vereinbarung beschrieben wird. Wenn Sie von einer Steuerbefreiung profitieren, müssen Sie uns eine genehmigte Bescheinigung oder ein anderes Steuerbefreiungsdokument vorlegen, das wir für zufriedenstellend erachten. Beachten Sie, dass die Einhaltung der sozialen und steuerlichen Verpflichtungen, einschließlich deklarativer Angelegenheiten, nur vom Willen der Nutzer abhängt.

 

Unsere Rechte hinsichtlich der Zahlung geschuldeter Beträge

Soweit das belgische Recht dies zulässt, werden wir wahrscheinlich die Beträge einfordern, die Sie uns gemäß dieser Vereinbarung letztendlich schulden, indem wir die entsprechenden Beträge von Ihrem IBAN-Konto abbuchen. Jede Nichtrückzahlung des von uns verlangten Gesamtbetrages, den Sie uns schulden, stellt eine Verletzung dieser Vereinbarung dar. Es entstehen Ihnen Kosten für die zusätzliche Einziehung von geschuldeten Beträgen, einschließlich und ohne Einschränkungen Rechtskosten, Kosten für Schiedsverfahren oder Rechtsverfahren, Inkassogebühren und Zinsen, falls zutreffend.

Sicherheits- und Betrugsbekämpfungsrichtlinien

Es fällt in die Zuständigkeit von iBanFirst, den Schutz für die in seinem Besitz befindlichen Zahlungsdaten zu übernehmen und administrative, technische und physische Verfahren einzurichten, um alle persönlichen Daten, die von Ihnen und Ihren Gegenparteien auf unseren Servern gespeichert sind, zu schützen, um einen unberechtigten Zugriff, eine versehentliche Veränderung oder einen Verlust zu vermeiden. 

Wir garantieren jedoch nicht für die Unmöglichkeit, dass unbefugte Dritte diese Maßnahmen überschreiten oder Ihre persönlichen Daten für ungesetzliche Zwecke verwenden können. Sie stimmen zu, Ihre persönlichen Daten sowie die Daten Ihres Unternehmens auf eigenes Risiko zu übermitteln. Wir empfehlen Ihnen, sich unsere Datenschutzerklärung durchzulesen, in der wir beschreiben, wie wir die uns zur Verfügung gestellten Daten erfassen, verwenden und pflegen. 

Datenschutz und Datensicherheit

a. Datenschutz: Sie erkennen die Tatsache an, dass Sie unsere Datenschutzerklärung, die in dieser Vereinbarung enthalten ist, durch Bezugnahme erhalten und vollständig gelesen sowie deren Bedingungen akzeptiert haben. Unsere Datenschutzerklärung bestätigt Ihre Einwilligung in Bezug auf die Erfassung, die Verwendung, die Aufbewahrung und die Offenlegung von persönlichen Daten sowie andere Fragen, die definieren, wie und warum wir die Daten, die Sie uns zur Verfügung stellen, erfassen, verwenden, aufbewahren und weiterleiten. 

b. Datensicherheit: Der Schutz personenbezogener Daten ist uns wichtig. iBanFirst verpflichtet sich zur Einhaltung der anwendbaren Datenschutzgesetze, einschließlich und speziell der Gesetze in Übereinstimmung mit der EU-Richtlinie 95/46/EC (im Folgenden die “EU-Datenschutzrichtlinie” genannt), die in Europa gültig ist und in regelmäßigen Abständen geändert wird.

In Übereinstimmung mit dieser Vereinbarung und in Bezug auf die verarbeiteten persönlichen Daten von Ihnen, stimmen alle Teile darin überein, dass Sie für die Verwaltung der Daten verantwortlich sind, während iBanFirst nur für die Datenverarbeitung verantwortlich ist. Wir verarbeiten personenbezogene Daten in Übereinstimmung mit dieser Vereinbarung und den Anweisungen, die Sie uns von Zeit zu Zeit zur Verfügung stellen müssen. Wir werden die zuvor genannten personenbezogenen Daten durch technische und organisatorische Maßnahmen schützen. iBanFirst kann als Supervisor der Datenverarbeitung untergeordnete Verarbeiter ernennen, die für die Verarbeitung personenbezogener Daten zuständig sind, jedoch unter Vorbehalt, dass die oben genannten untergeordneten Verarbeiter den gleichen Anforderungen wie iBanFirst in Bezug auf die Datenverarbeitung unterliegen.

Sie erkennen an, dass iBanFirst sich auf Sie verlässt das Recht zu haben, die von Ihnen zur Verfügung gestellten personenbezogenen Daten zu nutzen und zu verarbeiten. Folglich lehnen wir jegliche Verantwortung in Bezug auf eventuelle Reklamationen ab, die durch eine Datensache eingebracht werden, die aus einer Handlung oder Unterlassung auf unserer Seite resultiert, und zwar in dem Maße, als ob die oben genannte Handlung oder Unterlassung aus Ihren Anweisungen resultieren würde.

c. Datenanfragen: Wir werden Sie (innerhalb einer angemessenen Zeit) benachrichtigen, wenn wir eine Anfrage von einem Dritten erhalten, der versucht, auf Ihre personenbezogenen Daten zuzugreifen; ein Anspruch oder eine Anfrage hinsichtlich Ihrer Haftung aufgrund der geltenden Datenschutzbestimmungen vorliegt; oder bei jeder anderen Kommunikation, die in direktem Zusammenhang mit der Verarbeitung personenbezogener Daten im Rahmen dieser Vereinbarung steht.

iBanFirst bietet die Zusammenarbeit und eine angemessene Unterstützung in Bezug auf jeden Anspruch und/oder jede Anfrage im Zusammenhang mit der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten an, insbesondere indem Ihnen die Daten des Anspruchs oder der Anfrage zur Verfügung gestellt werden, indem Anfragen für den Zugriff, für die Änderung oder für die Löschung von Daten beantwortet werden (innerhalb des Zeitrahmens, der in der anwendbaren Datenschutzerklärung festgelegt ist) und indem alle in unserem Besitz befindlichen personenbezogenen Daten der Person weitergegeben werden, die einen Anspruch oder eine Anfrage einreicht (innerhalb einer angemessenen Frist).

 

Abschnitt C: iBanFirst International Service

iBanFirst International (“SIP”) ist ein Service, der die Verwaltung von Fremdwährungen erleichtert. Dieser Service bietet mehr Features als der Business Service, wie zum Beispiel das Eröffnen eines IBAN-Kontos in einer Fremdwährung, das Konvertieren von Währungen mit dem bestmöglichen Wechselkurs, der Zugang zu einem Online-Handelsraum sowie die Bereitstellung einer dedizierten Benutzeroberfläche für die intelligente Durchführung und Verwaltung Ihrer Transaktionen mit einer anderen Währung als dem Euro.

Um den SIP-Service für Ihr Unternehmen zu nutzen, müssen Sie zunächst einen umfassenden Compliance-Überprüfungsprozess durchlaufen, der von Ihrem iBanFirst-Account-Manager durchgeführt wird. Sobald alle diese Compliance-Anforderungen erfüllt sind und Sie die Genehmigung der Compliance-Abteilung von iBanFirst erhalten haben, werden Sie darüber informiert, dass auf Ihrer Plattform ein Modul aktiviert wurde.

Der SIP-Service erfordert die Eröffnung von mindestens einem IBAN-Konto, das auf Euro lautet. iBanFirst autorisiert jeden Kunden, weitere IBAN-Konten zu eröffnen. iBanFirst kann einen Antrag vom Kunden zur Eröffnung eines Kontos ablehnen, ohne diese Entscheidung begründen zu müssen.

Der Kunde verpflichtet sich, keine Kontotransaktionen zu spekulativen Zwecken oder zur Ausnutzung von Wechselkursschwankungen durchzuführen, und dass die Konten und Services nur für Zahlungsvorgänge im Rahmen legitimer kommerzieller Aktivitäten verwendet werden. Theoretisch kann keine der auf den Konten ausgeführten Aktivitäten auf Wunsch des Kunden ohne Zustimmung von iBanFirst storniert oder annulliert werden. So ist der Kunde zum Beispiel in keinem Fall berechtigt, eine Transaktion mit offenem Währungsrisiko vorzeitig zu beenden. Wenn iBanFirst auf diese Regelung verzichtet und die Nichtigerklärung oder die vorzeitige Beendigung einer Transaktion oder eines Vertrags akzeptiert, ist der Kunde verpflichtet, die mit dieser Nichtigerklärung oder Beendigung verbundenen Kosten zu begleichen, die ansonsten zu Ungunsten von iBanFirst anfallen würden. Jede Art von Vereinbarung, die darauf abzielt, die Transaktion aufgrund von iBanFirst für ungültig zu erklären oder zu beenden, bedeutet nicht, dass iBanFirst auf diese Vergütung in irgendeiner Weise verzichten wird.

Der Kunde verpflichtet sich, keine Transaktionen durchzuführen, wenn mindestens eines der Konten einen negativen Saldo aufweist, und dass alle Konten den Allgemeinen Nutzungsbedingungen unterliegen.

Die Transaktionen bestimmter Aktivitäten oder Währungen (die nicht über den Online-Quotierungsdienst verfügbar sind) werden telefonisch abgeschlossen.

Im Falle einer Anfrage für Foreign Exchange Hedging (ein Service, bei dem sich iBanFirst das Recht vorbehält, das Angebot anzubieten oder nicht), gelten die folgenden Bedingungen.

Die Zeiträume und Beträge, für die Hedging-Kontrakte vorgeschlagen werden, basieren auf das halbwegs vorhersehbare Volumen von Zahlungen, die der Kunde während der Absicherungsperiode erhält oder tätigen muss. Der Hedging-Service ist nur im Rahmen des Zahlungsverkehrs verfügbar und darf nicht für spekulative Zwecke verwendet werden. Der Antrag auf Absicherung wird gemäß den zu diesem Zweck auf der Plattform vorgesehenen Verfahren gestellt. Die Bedingungen der vorgeschlagenen Absicherung müssen vom Kunden auf der Plattform validiert werden.

 Jede Absicherung ist für iBanFirst, um die Anwendung eines bestimmten Wechselkurses sicherzustellen (i) für einen vereinbarten Zeitraum und ein bestimmtes Zahlungsvolumen oder (ii) für ein bestimmtes Datum und einen vorab festgelegten Zahlungsbetrag. Diese Garantie wird vom Kunden erst nach Annahme der Bedingungen der Absicherung durch iBanFirst und nach dessen Erscheinen auf der Plattform erworben. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die Validierung des iBanFirst-Vorschlags auf der Plattform nicht ausreicht, um die Bereitstellung des Hedging-Kontrakts zu bestätigen, und dass der Kontrakt als nicht bestätigt gilt, solange die Absicherung und die Bedingungen des Hedge nicht von iBanFirst auf der Plattform bestätigt wurden.

Die Bestätigung des Hedging-Kontrakts auf der Plattform entbindet den Kunden nicht von der Pflicht, auf eine Anforderung von benötigten Geldmitteln zu antworten, wie nachstehend dargelegt. Das Recht des Kunden, sich auf den Hedging-Kontrakt zu berufen und eine Anwendung des durch den Hedging-Kontrakt garantierten Wechselkurses zu erhalten, kann außerdem davon abhängig gemacht werden, ob der Kunde die erforderlichen Beträge tatsächlich innerhalb der geltenden Fristen an iBanFirst gezahlt hat.

Wenn innerhalb von drei (3) Tagen  nach dem Datum des Hedging-Kontrakts das kumulierte Volumen der validierten Zahlungen zum garantierten Absicherungskurs geringer ist als das im Hedging-Kontrakt vereinbarte Volumen, hat der Kunde die Möglichkeit iBanFirst zu informieren, (i) den nicht in Anspruch genommenen Saldo des Hedges in der Auszahlungswährung auf sein Konto zu überweisen, indem er den Wert dieses Saldos in der Auszahlungswährung bezahlt (für einen Betrag, der dem ungenutzten Saldo multipliziert mit dem Wechselkurs entspricht), (ii) den Abwicklungsbetrag in der Abwicklungswährung gutzuschreiben, wobei jeglicher Wechselkursgewinn von iBanFirst beim Verkauf des nicht genutzten Saldos realisiert wird oder (iii) iBanFirst das Wechselkursverlustpotenzial zu erstatten, das durch den Verkauf des ungenutzten Saldos entsteht. Diese Entscheidung ist unwiderruflich.

Wie oben erwähnt, basiert iBanFirst alle oder einen Teil seiner angebotenen Services, die jedem Kunden angebotenen werden, auf die Bedingung, dass der Kunde innerhalb von 48 Stunden nach Zahlungsaufforderung das Geld bezahlt (oder einen Zahlungsbeleg vorlegt). Dieses Geld dient zum Schutz des Risikos eines Zahlungsausfalls, das im Zusammenhang mit den von iBanFirst durchgeführten Tätigkeiten zur Erbringung von Dienstleistungen für diesen Kunden entsteht. Der Geldwert kann sich je nach Art des Service und je nach Kunde oder Kategorie, in die der Kunde fällt, unterscheiden. Die Geldforderung muss aus Mitteln bestehen, die auf ein von und im Namen von iBanFirst eröffnetes Konto eingezahlt werden; anschließend wird der Kunde von iBanFirst darüber informiert.

Diese Geldmittel werden dann mit den erwarteten Bestimmungen abgeglichen, die der Kunde noch nicht bezahlt hat. Daher werden die in Zusammenhang mit der Geldforderung gezahlten Beträge als Vorschüsse zu Abrechnungen betrachtet, die von den noch zu zahlenden Beträgen bis zur Frist zur Begleichung der erwarteten Zahlungen abgezogen werden. Alle Details der Geldforderungen und der Verteilung dieser Geldmittel in Vorschüssen zu Bestimmungen sind auf der Plattform angegeben.

Nach dem Auslösen einer Geldforderung kann iBanFirst alle oder einen Teil seiner Services an den Kunden aussetzen. Wenn iBanFirst nicht innerhalb von 48 Stunden die angeforderten Geldmittel oder den Nachweis der Zahlung dieser Geldmittel erhält, kann iBanFirst nach eigenem Ermessen alle Transaktionen stornieren, die im Zusammenhang mit den Bestimmungen stehen, die einen Vorschuss bei der Abwicklung erfordern und daher die mit diesen Geschäften verbundenen Devisenpositionen schließen. Der Kunde haftet dann für jeden Verlust, der sich aus der Schließung der Devisenpositionen ergibt und muss für etwaige zusätzliche Gebühren aufkommen, die von iBanFirst für die Annullierung von Geschäften erhoben werden. 

iBanFirst kann die Beträge, die zur Begleichung einer Geldforderung erforderlich sind, direkt von den Konten des Kunden abbuchen. Ebenso kann iBanFirst die notwendigen Beträge von diesen Konten für die Begleichung von Transaktions- und Währungsgebühren und allen Entschädigungen abbuchen, die iBanFirst im Falle der Nichterfüllung von vertraglichen Verpflichtungen durch den Kunden entstehen. Der Kunde verzichtet ausdrücklich auf das Recht, eine Entschädigungs- oder Nichterfüllungs-Ausnahme geltend zu machen, um sich der Zahlung von Geldmitteln, die im Zusammenhang mit einer Geldforderung steht, zu widersetzen.

 

Abschnitt D: Der iBanFirst Prepaid Virtual Payment Card Service

Der Prepaid-Dienst für virtuelle Zahlungskarten bietet Unternehmen eine virtuelle Zahlungskarte an, die ausschließlich für die Verwendung im Internet vorgesehen ist. Dieser Service ist nützlich, um Rechnungsabrechnungen online zu verwalten und eignet sich für Unternehmen, die eine beträchtliche Anzahl von Rechnungen online abrechnen müssen.

Wir bieten Ihnen einen Service, mit dem Sie virtuelle Prepaid-Karten erstellen können, um Ihre Online-Bestellungen zu bezahlen oder Ihren Mitarbeitern dies zu ermöglichen. Die Karten können eingerichtet werden, um die Zuweisung von Geldmitteln gemäß dem von Ihrem Unternehmen definierten Budget zu verwalten.

Mit der Verwendung der virtuellen Prepaid-Karten von iBanFirst akzeptieren Sie die spezifischen Nutzungsbedingungen (Specific Conditions of Use “SPU”) zu diesem Service, die Sie hier finden können: https://www.anyti.me/legal/cgv-fr-vcn-ibanfirst-11avril2017.pdf

Diese “SPU” sind ein fester Bestandteil der Nutzungsbedingungen und haben Vorrang vor ihnen im Falle eines Konflikts.

 

Abschnitt E: iBanFirst Isabel 6 Modul

iBanFirst Isabel 6 ("Isabel Modul") ist ein Service, mit dem Benutzer und Konten von iBanFirst synchronisiert werden können, damit sie von allen Vorteilen der iBanFirst-Lösung für internationale Zahlungen profitieren und gleichzeitig ihre normale Isabel 6 Benutzeroberfläche nutzen können.

Die Einhaltung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen impliziert die Zustimmung des Kunden, dass die iBanFirst-Plattform automatisch Zahlungen abschließen kann, die über die Isabel-Benutzeroberfläche durchgeführt werden, ohne eine zusätzliche Autorisierung dafür anzufordern. Transaktionen, die Fremdwährungen beinhalten, bilden keine Ausnahme von dieser Regel und werden sofort und automatisch auf dem Devisenmarkt gemäß der Kursbedingungen und Kundenspezifika abgeschlossen.

Durch die Aktivierung des Isabel-Moduls erkennt der Kunde die Allgemeinen Nutzungsbedingungen von Isabel an und akzeptiert sie: https://www.isabel.eu/content/dam/isabel6/contrib6/documents/en-US/gtc-be-Jun%202016-uk.pdf

 

Abschnitt F: Lizenzierung, Kündigung und andere Rechtsverfahren

Ihre iBanFirst-Lizenz und unsere Warenzeichen

iBanFirst gewährt Ihnen eine beschränkte, persönliche, nicht-exklusive, widerrufliche, nicht übertragbare Lizenz für den elektronischen Zugang zum iBanFirst Service, um diesen exklusiv für das (a) Akzeptieren und Erhalten von Zahlungen, (b) das Verwalten der von Ihnen erhaltenen Geldmittel und (c) zum Erstellen von Anwendungen zu verwenden, indem Sie den iBanFirst Service in einer kompatiblen Art und Weise mit dieser Vereinbarung und der auf unserer Webseite verfügbaren Dokumentation verwenden.

Diese Lizenz beinhaltet die Verwendung der Dokumentation, Bilder, Hilfeseiten und Updates, die von iBanFirst zur Verfügung gestellt werden. Wenn die Updates neuen oder ergänzenden Bedingungen unterliegen, werden wir Sie darüber benachrichtigen oder diese Vereinbarung aktualisieren.

Wir können Ihnen auch regelmäßig einige Logos, Warenzeichen und andere iBanFirst-Markenartikel (im Folgenden “iBanFirst Warenzeichen” genannt) zur Verfügung stellen. In diesem Fall können Sie diese Dokumente in Übereinstimmung mit der iBanFirst-Markenvereinbarung verwenden.

iBanFirst kann Ihre Berechtigung zur Nutzung der iBanFirst-Warenzeichen jederzeit einschränken oder widerrufen. Alle Rechte, die an anderer Stelle als in der iBanFirst-Markenvereinbarung aufgeführt sind, sind ausdrücklich iBanFirst vorbehalten. Wir können gelegentlich die iBanFirst-Warenzeichen ändern. Wenn die iBanFirst-Warenzeichen oder die iBanFirst-Markenvereinbarung geändert wurden, müssen Sie (a) die aktuelle iBanFirst-Warenzeichenversion und (b) die iBanFirst-Warenzeichen in Übereinstimmung mit der iBanFirst-Markenvereinbarung verwenden.

Eigentum

iBanFirst gewährt Ihnen eine eingeschränkte Lizenz zur Nutzung des iBanFirst Service, wie in dieser Vereinbarung beschrieben und vorbehaltlich dieser. Alle oben genannten Artikel sind nicht verkauft und fallen unter die Lizenz und wir behalten uns alle Rechte vor, die Ihnen in dieser Vereinbarung nicht ausdrücklich gewährt werden.

Der iBanFirst Service ist durch Urheberrechtsbestimmungen, Geschäftsgeheimnisse und andere Rechte an geistigem Eigentum geschützt. Wir besitzen alle Interessen, Titel und andere globale Rechte an geistigem Eigentum (wie unten definiert), die mit dem iBanFirst Service verbunden sind, sowie alle Duplikate des iBanFirst Service.

Für die Zwecke dieser Vereinbarung bezieht sich der Begriff “Rechte an geistigem Eigentum” auf alle Patentrechte; Urheberrechte, einschließlich abgeleiteter Urheberrechte; moralischen Rechte; Publizitätsrechte; Warenzeichen, die kommerzielle Präsentationen und Markenrechte in Bezug auf den Service; die Wertschätzung der Rechte; Rechte hinsichtlich kommerzieller Geschäftsgeheimnisse; sowie auf andere bestehende oder zukünftige Rechte an geistigem Eigentum, einschließlich von Anträgen, Registrierungen, Verlängerungen und möglichen Erweiterungen aufgrund von Staats-, Länder-, Gebietsgesetzen oder anderen Gerichtsbarkeiten.

Sie können unsere Einladung zur Abgabe von Kommentaren oder Anmerkungen zum iBanFirst Service wählen oder annehmen, einschließlich und ohne Einschränkungen von Möglichkeiten, um unsere Produkte oder den iBanFirst Service besser zu machen (im Folgenden die “Ideen” genannt).

Mit der Abgabe eines Kommentars oder einer Bemerkung erkennen Sie an, dass Ihre Kommunikation kostenlos, unaufgefordert und frei von Einschränkungen erfolgt und dass Sie iBanFirst keinen treuhänderischen oder anderen Anträgen unterziehen und dass wir diesen Kommentar und/oder Ihre Beobachtung nutzen können, ohne dass wir Ihnen eine zusätzliche Entschädigung zahlen und/oder die Idee gegenüber anderen vertraulich behandeln müssen.

Außerdem erkennen Sie an, dass die Annahme Ihres Beitrages in keiner Weise bedeutet, dass iBanFirst seine Rechte zur Nutzung ähnlicher oder verwandter Ideen aufgibt, die iBanFirst bereits kannte und von seinen Mitarbeitern hat entwickeln lassen oder bereits dank anderer Quellen als Sie selbst erhalten hat.

Laufzeit

Die Vereinbarung tritt am vereinbarten Datum (elektronische Abnahme) in Kraft und läuft bis zur Kündigung durch Sie oder durch iBanFirst.

Widerrufsrecht / Rücktrittsrecht

Aufgrund von Bestimmungen, einschließlich dem Wirtschaftsgesetzbuch, verzichten Sie ausdrücklich auf Widerrufsrechte, und dies angesichts der augenblicklichen Natur des bereitgestellten Service.

Die Serviceerbringung umfasst die Überprüfung der konstituierenden Datei, ein Service, den iBanFirst sofort nach Erhalt der erforderlichen Dokumente und Informationen ausführt.

Kündigung

Wir können diese Vereinbarung aus irgendeinem Grund mit einer Kündigungsfrist von zwei Monaten oder unter bestimmten Umständen (z.B. bei Nichteinhaltung dieser Vereinbarung aufgrund Ihrer Handlungen) sofort kündigen. Sie können diese Vereinbarung jederzeit mit sofortiger Wirkung kündigen. Eine Kündigung befreit Sie nicht von Ihren Verantwortlichkeiten für Transaktionen, die Sie getätigt haben.

Sie können diese Vereinbarung kündigen, indem Sie Ihr iBanFirst-Konto jederzeit gemäß den auf unserer Webseite verfügbaren iBanFirst-Kontoanweisungen schließen. Wir können diese Vereinbarung und Ihr iBanFirst-Konto durch Einhaltung einer Frist von zwei Monaten anhand der folgenden Bedingungen kündigen bzw. schließen.

Wir können Ihren Zugang zum Service aussetzen oder diesen Vertrag mit sofortiger Benachrichtigung kündigen, wenn wir nach unserem eigenen Ermessen feststellen, dass Sie aufgrund von Risiken im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung von iBanFirst, einschließlich und ohne Einschränkungen im Falle eines erheblichen Ausfalls- oder Betrugsrisikos oder aus einem anderen Grund nicht für die Servicezuweisung berechtigt sind.

Darüber hinaus kann iBanFirst die Bereitstellung von Services an einen Kunden mit sofortiger Wirkung und ohne vorherige Benachrichtigung des Kunden jederzeit einstellen oder Maßnahmen ergreifen, die iBanFirst im Falle des Eintretens eines der folgenden Ereignisse für sinnvoll erachtet (in diesem Fall würde sich der Kunde sofort dazu verpflichten, iBanFirst zu benachrichtigen):

(i) Wenn iBanFirst den Abschnitt A.3 für anwendbar hält;

(ii) Wenn der Kunde gegen die Regeln verstößt, die ihm unter den hier genannten Bedingungen obliegen sowie wenn ein Verstoß beobachtet wurde und iBanFirst den Kunden per Einschreiben mit Bestätigung des Empfangs benachrichtigt hat, dieses jedoch mehr als 10 Tage unbeantwortet bleibt;

(iii) Im Falle einer Verletzung der Pflichten des Kunden oder wenn iBanFirst einen hinreichenden Verdacht hat, dass der Kunde einen schweren Verstoß gegen die bestehenden Verpflichtungen begangen hat (insbesondere, wenn iBanFirst vermutet, dass der Service für illegale oder nicht autorisierte Zwecke verwndet wird);

(iv) Wenn iBanFirst aufgrund einer Änderung der anwendbaren Rechtsvorschriften oder einer Änderung, die sich auf den Status oder die Berechtigungen auswirkt oder aufgrund einer Entscheidung der zuständigen Behörden, egal ob aus Belgien oder einem anderen Land nicht in der Lage ist, die vertraglichen Beziehungen aufrechtzuerhalten und/oder weiterhin Transaktionen ganz oder teilweise durchzuführen;

(v) Wenn sich herausstellt, dass der Kunde nicht in der Lage ist, seine Schulden zu begleichen, insbesondere bei allen gesetzlich zulässigen Maßnahmen wie einem durch gerichtliche Entscheidung ausgeschlossenen Sanierungsverfahrens, eines Konkursantrags oder bei jeder anderen Art von Zahlung der Gesamtschulden mittels einer Quotenvereinbarung mit den Gläubigern oder wenn der Kunde seine Tätigkeit wieder aufnimmt oder sie ganz oder teilweise wieder aufnehmen kann;

(vi) Wenn der Kunde nicht antwortet oder nach Ablauf der gegebenen Frist antwortet oder auf die Anfragen von iBanFirst unvollständig oder inkorrekt antwortet.

(vii) Wenn die erste Geldüberweisung, die erforderlich ist, um einen Identitätsdiebstahl auszuschließen, nicht innerhalb von drei (3) Monaten von einem Bankkonto bei einem anerkannten Kreditinstitut (das vom Kunden in seinem Namen eröffnet wurde) durchgeführt wird. 

Kündigungseffekte

Nach Kündigung und Schließung Ihres iBanFirst-Kontos werden wir Ihren Zugang zum Service sofort beenden. Sie verpflichten sich, alle ausstehenden Transaktionen auszuführen, alle Daten in Bezug auf Ihr Konto sofort zu löschen und keine zusätzlichen Transaktionen über den Service zu sammeln. 

Die Kündigung entbindet Sie nicht von den in dieser Vereinbarung festgelegten Verpflichtungen, und iBanFirst kann sich dafür entscheiden, weiterhin die erforderlichen Geldmittel einzubehalten, während auf die Erfüllung der anderen in dieser Vereinbarung festgelegten Verpflichtungen gewartet wird. iBanFirst behält sich das Recht vor, Gebühren einzubehalten, die vor der oben genannten Kündigung entstanden sind. 

Haftung

Ungeachtet gegensätzlicher Bestimmungen des zwingenden Rechts sind alle Verpflichtungen, die iBanFirst obliegt, Verpflichtungen, sich zu bemühen und in seinem eigenen besten Interesse zu handeln, anstatt ein besonderes Ergebnis zu liefern. Außerdem beschränkt sich die Verantwortlichkeit von iBanFirst auf vorsätzliche Fehler sowie darauf beruhende ernsthafte Versäumnisse. 

Ungeachtet der anderen Erklärungen zur Nicht-Verantwortung und der Einschränkungen, die in diesen Nutzungsbedingungen angegeben sind, haftet iBanFirst in keinem Fall für Verluste, die aus einem zufälligen Ereignis resultieren. 

Die im Folgenden aufgeführten Umstände stellen einen Fall höherer Gewalt dar: alle Ereignisse, die egal ob vorhersehbar oder nicht, von iBanFirst nicht zu kontrollieren sind; in dieser Hinsicht ist diese Liste in Bezug auf Fälle höherer Gewalt unvollständig. 

(i) Ein technischer Fehler, der das IT-System von iBanFirst in Form eines Computervirus beeinträchtigt, oder andere Probleme oder Vorfälle, die Komponenten, Hardware, Software betreffen oder eine Systemüberlastung verursachen, die iBanFirst nicht wirklich voraussehen konnte; 

(ii) Stromausfall, Feuer, Überschwemmungen und alle anderen Naturkatastrophen (unabhängig davon, ob die zuständigen Behörden sie als solche betrachten oder nicht); 

(iii) Ein Streik durch Mitarbeiter bei iBanFirst oder ein Streik bei einem der Anbieter oder Dritten; 

(iv) Operationen, die auf Anweisung von Personen mit De-facto-Macht im Falle eines Krieges, von Unruhen, eines Streiks oder der Besetzung von Territorien durch ausländische und illegale Kräfte durchgeführt werden; 

(v) Entscheidungen der belgischen Behörden oder eines anderen Landes; 

(vi) Fehler, Systemstörungen oder andere Probleme, die die belgischen und ausländischen Telekommunikationsdienste (einschließlich der Bereitstellung von Internetzugängen), Postdienste, privaten Transportdienste sowie alle Anbieter öffentlicher Dienste im Sinne der Richtlinie 2000/31/CE vom 8. Juni 2000 hinsichtlich bestimmter rechtlicher Aspekte im Zusammenhang mit öffentlichen Dienstleistungen wie E-Commerce auf dem nationalen Markt betreffen; sowie  

(vii) Die Nichterfüllung von vertraglichen Verpflichtungen, die die Anbieter von iBanFirst betreffen, einschließlich der Partnerbanken, die iBanFirst zur Durchführung von mit den Services verbundenen Devisentransaktionen gewählt hat oder um die Zahlungen in Bezug auf diese durchzuführen. 

Für den Fall, dass iBanFirst aufgrund dieser Vereinbarung haftbar gemacht wird, und sofern nicht anders vom Gesetz festgelegt, ist die Verantwortung von iBanFirst auf Verluste beschränkt, die notwendigerweise, vorhersehbar und unvermeidlich durch iBanFirst verursacht wurden und unter keinen Umständen können diese zur Zahlung eines Schadenersatzes für Verluste führen (zum Beispiel und ohne Einschränkungen: finanzielle Verluste, Umsatzverlust, Reputationsverlust oder andere Aspekte oder der Verlust des Kunden infolge eines gerichtlichen Verfahrens, das von einem Dritten eingeleitet wurde). 

Ungeachtet entgegenstehender zwingender gesetzlicher Bestimmungen ist die Haftung von iBanFirst in Übereinstimmung mit diesen Klauseln immer auf die Transaktions- und Konvertierungsgebühren beschränkt, die im Rahmen des Service an iBanFirst gezahlt werden. 

Der Kunde erkennt die eventuelle Volatilität der Wechselkurse an. iBanFirst haftet nicht gegenüber dem Kunden für etwaige Verluste aufgrund von Wechselkursschwankungen. 

Unter keinen Umständen wird iBanFirst in Bezug auf den Kunden für eventuelle Verluste verantwortlich gemacht, die ganz oder teilweise aus der Nichterfüllung der Verpflichtungen des Kunden resultieren. iBanFirst haftet nicht für die eventuelle Ungenauigkeit der Informationen, die der Kunde im Rahmen der Nutzung der Plattform bereitwillig oder unwillig zur Verfügung stellt. 

Wenn ein Kunde eine Pflichtverletzung begeht oder das Risiko eingeht, einer seiner Verpflichtungen in Bezug auf iBanFirst nicht nachzukommen (z.B. in einem eventuellen Sanierungsverfahren durch gerichtliche Verfügung oder ein anderes ähnliches Verfahren zur Quotenzahlung an Gläubiger), werden die Verbindlichkeiten und zukünftigen Verpflichtungen jeglicher Art des Kunden bezüglich iBanFirst sofort fällig. 

Der Kunde hat keinen Anspruch auf Entschädigung. Trotzdem werden alle fälligen Beträge, die iBanFirst zustehen, sowie die Verpflichtungen von iBanFirst bezüglich des Kunden (wenn sie nicht in derselben Währung sind) gegenübergestellt und von iBanFirst (und nur von iBanFirst) gegenseitig abgezogen. Dies kommt bei Insolvenzverfahren, Sanierungsverfahren, Beschlagnahmungen oder anderen Situationen zur Anwendung, die die damit verbundenen Gläubigerrechte mit sich bringen (Mehrfachzugehörigkeit), unter Beachtung der zwingenden Bestimmungen des geltenden belgischen Rechts.

iBanFirst kann sich auf eigene Initiative zur Abstimmung der dem Kunden geschuldeten Forderungen sowie aller Beträge, die er iBanFirst schuldet, äußern. Falls erforderlich, wird die im Rahmen dieser Entschädigung erforderliche Währungsumrechnung mit dem zum Zeitpunkt des Währungsaustauschs geltenden Wechselkurses durchgeführt.

iBanFirst haftet in keiner Weise gegenüber dem Kunden für Schäden und direkte oder indirekte Verluste, die dem Kunden oder Dritten aufgrund der Ablehnung eines Antrags des Kunden entstehen, unabhängig von dessen Art.

Beschwerden

Um Ihre Anfrage so schnell und effizient wie möglich zu beantworten, hat iBanFirst zwei Kanäle eingerichtet, um Beschwerden zu bearbeiten.

Technischer Support

Der ‘Technische Support’ bietet eine spezielle Unterstützung bei Anfragen, die sich an die operative Seite des iBanFirst-Service richtet sowie bei angezeigten Systemfehlern.

Obwohl Sie Ihre Anfrage an den technischen Support telefonisch stellen können, empfehlen wir Ihnen, Ihre Beschwerde immer unter Angabe des Kontonamens oder der betroffenen Zahlungskennung (beginnend mit dem Symbol ‘#‘) per E-Mail an support@ibanfirst.com zu senden, damit wir das Problem besser verstehen können.

Bitte geben Sie die Art der Anfrage / des Problems an, auf die Sie gestoßen sind. Wir können Ihre E-Mail dann einfach an die zuständige Abteilung weiterleiten. Unser Team im technischen Support wird sich bemühen, Ihnen so schnell wie möglich zu helfen.

Kundenbeschwerden

Bei der ‘Kundenbeschwerde’ erhält jeder Kunde Unterstützung, der aktiv die iBanFirst Services nutzt und seine Unzufriedenheit in Bezug auf einen dieser Services vermitteln möchte.

Alle Beschwerden und Streitigkeiten, ungeachtet ihrer Art, unterliegen dem entsprechenden Verfahren, das den Empfehlungen und Forderungen unserer Aufsichtsbehörden bei der belgischen Nationalbank (BNB) entspricht.

Im Interesse des Verständnisses des/der betreffenden Sachverhalte(s) empfehlen wir, dass Sie Ihre Beschwerde immer per E-Mail an complaints@ibanfirst.com senden, wobei Sie eindeutig den Namen Ihres Kontos oder die betreffende Zahlungskennung (beginnend mit dem Symbol ‘#’) angeben sollten.

Bitte stellen Sie sicher, dass Ihre Nachricht den Grund für Ihre Beschwerde enthält. Wir können Ihre E-Mail dann einfach an die Abteilung für die Beschwerdeverwaltung weiterleiten. Unser gesamtes Kundendienst-Team wird für die Erkennung und Verwaltung von Beschwerden geschult und alle Teammitglieder kennen unser internes Hierarchiemeldeverfahren.

Anschließend werden wir: (i) Ihnen eine schriftliche Bestätigung senden, dass Ihre Beschwerde bei uns eingegangen ist; (ii) Sie kontaktieren, wenn wir weitere Informationen in Bezug auf die Angelegenheit benötigen; (iii) Ihr Problem und Ihre Bedenken analysieren und Ihnen ein Follow-Up in Form einer detaillierten Antwort geben, die unsere Entscheidung erläutert und die Gründe für unser Handeln angibt.

Sollten Sie mit unserer Antwort unzufrieden sein, haben Sie das Recht, in der angemessensten Weise zu handeln, auch auf dem rechtlichen oder schiedsgerichtlichen Weg (gemäß den Vertragsbestimmungen).

 

Abschnitt G: iBanFirst Company Creation

iBanFirst Company Creation (‘SCS’) ist ein Service, der in Partnerschaft mit Kreditinstituten (‘Bank’) angeboten wird. Mit der Nutzung von iBanFirst Company Creation akzeptieren Sie die vorliegenden Allgemeinen Nutzungsbedingungen. Um iBanFirst Company Creation zu abonnieren, müssen Sie sich explizit an (i) die spezifischen Nutzungsbedingungen (‘CPU’), die mit diesem iBanFirst Service verbunden sind und an (ii) die Allgemeinen Nutzungsbedingungen des benannten Bankpartners (‘CGU Bank’) für diesen Service halten. Diese Allgemeinen Nutzungsbedingungen (CPU und CGU Bank) haben im Falle eines Widerspruchs Vorrang vor dieser Vereinbarung.

Indem Sie iBanFirst Company Creation abonnieren, erteilen Sie iBanFirst das Recht, die oben genannten Kreditinstitute zu autorisieren, (a) um Zugang zu Ihrem Konto, Ihren Daten und den ursprünglichen Dokumenten zu erhalten, die Sie bei der Kontoeröffnung und zum Aktivieren des Service an uns gesendet haben und (b) um Ihre iBanFirst-Zahlungsdetails zu erhalten.

Verschiedenes

Sollte irgendeine der Bestimmungen in der Vereinbarung ganz oder teilweise nicht anwendbar oder gegen das Gesetz sein, werden die anderen (oder andere Teile der) Bestimmungen in vollem Umfang anwendbar sein.

Der Kunde darf in keiner Weise einen Profit aus der Rahmenvereinbarung, die in dieser Vereinbarung festgelegt ist, oder aus einer Vereinbarung, die unter dieser Rahmenvereinbarung getroffen wird, überweisen, ohne die vorherige schriftliche Zustimmung von iBanFirst zu erhalten.

Die Tatsache, dass iBanFirst zu irgendeinem Zeitpunkt eine der Bestimmungen dieser Vereinbarung nicht umsetzt, kann in keiner Weise als Ausnahme für die Anwendung dieser Bestimmung und des entsprechenden Gesetzes zu einem späteren Zeitpunkt angesehen werden. Im Falle eines Konflikts zwischen dieser Vereinbarung und einer Transaktionsbestätigung, die im Namen von iBanFirst an den Kunden gesendet wird, hat das oben genannte Vorrang gegenüber der Vereinbarung.

Anwendbares Recht und zuständige Gerichte

Diese Vereinbarung sowie alle Transaktionen und Vereinbarungen, die in Anwendung der in dieser Vereinbarung genannten Rahmenvereinbarung getroffen werden, unterliegen dem belgischen Recht.

Die zuständigen Gerichte im Fall von Rechtsstreitigkeiten im Zusammenhang mit dieser Vereinbarung sowie für alle Transaktionen und Vereinbarungen, die in Anwendung der in dieser Vereinbarung festgelegten Rahmenvereinbarung durchgeführt werden, sind französischsprachige Gerichte in Brüssel.

Die Eröffnung eines Kontos und/oder die vollständige oder teilweise Nutzung des Service stellen eine vollständige und bedingungslose Annahme dieser Nutzungsbedingungen und in den angegebenen Fällen der spezifischen Nutzungsbedingungen dar. Sie unterliegen den Nutzungsbedingungen und spezifischen Nutzungsbedingungen, die bei der Bestellung des Service oder bei Eröffnung eines Kontos gelten, es sei denn, eine Regierungs- oder Verwaltungsbehörde verlangt deren Änderung (in diesem Fall gilt die Änderung nicht für Ihre früheren Aufträge).

Dies gilt auch für die Möglichkeit von iBanFirst, diese Nutzungsbedingungen und spezifischen Nutzungsbedingungen zu ändern. Diese Änderungen werden entweder per E-Mail oder durch einen auffälligen Hinweis auf der Webseite bekanntgegeben, sobald sie implementiert werden.

Jegliche Nutzung der Services nach Aktualisierungen und/oder den hingewiesenen Änderungen setzt die vollständige Annahme der aktualisierten und geänderten Nutzungsbedingungen und spezifischen Nutzungsbedingungen voraus.